.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

blogging on the road

Hier findet Ihr die Übersicht über meine Blogposts zu unserem Road Trip von Seattle nach San Francisco im Sommer 2016. Weiter unten sind die Inhalte des blogging on the road-Testlaufs durch das Saarland und Luxemburg.

Stop 1: 22.8.-25.8. - Seattle
Überblick
Chihuly Garden and Glass und Space Needle
Pike Place Market, Gum Wall, Pike Place Urban Garden und Ugly Baby and la Ru.
Emerald City Trolley Overlook and Locks Tour

Stop 2: 25.8.-27.8. - Port Angeles
Port Angeles, Sol Duc Waterfalls und Lake Crescent

Stop 3: 27.8.-29.8. Lake Quinault Aberdeen
Aberdeen und Ocean Shores: A Harbor View Inn, Autos am Strand, ein Star Wars Store der besonderen Art und die Westport Winery

Auf der Fahrt: Cannon Beach

Stop 4: 29.8.-31.8. Portland
Japanese Garden, Powell's, MadeHere PDX und vieles mehr

Stop 5: 31.8.-1.9. Coos Bay
Auf der Fahrt dorthin: Dean Creek Elk Viewing Area

Stop 6: 1.9.-2.9. Klamath Falls
Auf der Fahrt dorthin: Crater Lake National Park

Stop 7: 2.9.-3.9. Eureka
Redwood Highway

Stop 8: 3.9.-6.9. San Francisco
Golden Gate Bridge
San Francisco 


--------------------------------------------------------------------------------------------
OLD CONTENT

Ich möchte diesen Sommer etwas Neues ausprobieren. Ich möchte live von unserem Road Trip bloggen und nicht die Ereignisse erst im Nachhinein verarbeiten. Da ich nicht weiß, wie dieses Experiment ausgehen wird, habe ich beschlossen, auf unserem aktuellen Mini-Roadtrip durch das Saarland und Luxemburg einen test run zu starten.

Da ich nicht jeden Tag tatsächlich einen einzelnen Blogpost schreiben möchte, habe ich mich dafür entschieden, den Reisebericht zunächst in Form einer Unterseite auf meinem Blog anzulegen. Die neusten Updates findet Ihr immer oben! Ggf. werde ich später einzelne Erlebnisse noch als eigene Posts verbloggen.

road trip blogging



3.4.2016
Zwei Food-Tipps im Quartier Gare


Gestern führte uns unser Weg schon wieder nach Hause und ich war zu müde, um den Bericht nochmal upzudaten, deshalb folgt dies nun mit kleiner Verspätung.

Ich habe zwei Food-Tipps im Luxemburger Quartier Gare (Bahnhofsviertel):
Tolle Cupcakes und leckeres Mittagessen gibt es bei Kathy's Deli and Cupcakes in der Rue de Strasbourg. Wir haben ein Mal dort gegessen und den Laden dann nochmal kurz vor Feierabend gestürmt, um Cupcakes to go zu holen.


Abends waren wir schräg gegenüber in der Brasserie du Strasbourg Orient Express essen - hier bekommt man tolles, vor allem libanesisches Essen, das die etwas schlichte Einrichtung mehr als wett macht. Aber es ist eben auch eine Brasserie und kein Restaurant. 


2.4.2016
Kirchfeld-Plateau: Europaviertel und coole Architektur 

Gestern Nachmittag haben wir uns nochmal mit dem Touri-Bus auf gemacht und das Kirchfeld-Plateau besucht. Hier findet man das sehr modere Europaviertel und unter anderem auch das Mudam (Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean) und die Philharmonie. Beides haben wir nur von außen besichtigt, aber das reicht auch schon, um jede Menge Fotos der coolen Architektur und einer kurioser Kunstwerke zu machen. (Was ich damit meine, seht Ihr etwas weiter unten.)


Das moderne Mudam-Gebäude ist übrigens, zumindest optisch, mit dem alten Fort Thüngen verbunden, das nach seiner Zerstörung wieder freigelegt wurde. Eine vollständie Integration in das Museumsgebäude hat vor dem Bau eine Bürgerinitiative verhindert, aber ich finde, dass beide Gebäude optisch dennoch verschmelzen.




In unmittelbarer Nähe zum Museum befindet sich die Philharmonie, ein modernes, weißes Gebäude mit vielen schmalen Säulen und einem gletscherartigen Schildkrötenpanzer (so nenne ich es mal...) - da kam mir das graue Wetter beim Fotografieren fast schon wieder zugute, denn auch wenn sich strahlend blauer Himmel auf den Fotos gut machen würde: Ich mag das Grau in Grau.





1.4.2016
Midday Update: Touri-Bus und Ladurée

Damit ich den Tag trotz fieser Nasennebenhöhlen gut überstehe, haben wir uns heute entschieden, Tickets für den Hop on Hop off-Touristenbus zu kaufen, um einen Überblick über die Stadt zu bekommen und nicht überall herumlaufen zu müssen. Das hat sich als gute Idee erwiesen und wir werden den Bus auch heute Nachmittag nochmal in Anspruch nehmen.


Das Mahnmal der Gëlle Fra (Goldene Frau) strahlt vor grauem Himmel fast noch ein bisschen mehr, als sie es vor blauem könnte. Hier fährt übrigens auch der Touri-Bus ab und man hat einen schönen Ausblick über das Tal (und eine riesengroße Brückenbaustelle).

Neben einer Runde mit dem Touri-Bus waren wir in der Innenstadt und haben zuerst leckere Suppe zum Aufwärmen gegessen - natürlich nicht im House of Underwear, sondern schräg gegenüber bei bei À la soupe, aber das Schild ist einfach zu gut - und dann ebenso leckere Macarons bei Ladurée geholt. 




1.4.2016
Update aus Luxemburg
(1. Tag in Luxemburg, 2. Nacht des Road Trips)

Na, also wie Ihr lest, lest Ihr hier nichts Neues. Wir sind gestern zwar gut in Luxemburg angekommen, aber dann wurde ich krank. Nasennebenhöhlenkrank. Und das im strömenden Regen bei 7°C. Der Horror.
Für einen kleinen Spaziergang und etwas Shopping-Eskalation bei Maisons du Monde und Hema hat die Energie zwar noch gereicht, aber dann war es auch schon vorbei. Ich lag krank im Hotelbett, das Abendessen-Date wurde gecancelt und stattdessen gab es Fastfood und Netflix. 

Heute Morgen geht es schon wieder besser und ich bin relativ fit - also wagen wir uns mal in die Stadt. Aufgrund der eingeschränkten Fitness kaufen wir uns vermutlich ein Ticket für den Hop on Hop off Touri-Bus - kann ja auch mal ganz witzig sein!


31.3.2016
Hotel La Maison mit Bistro Pastis in Saarlouis
(1. Nacht)

Die erste Road Trip-Nacht haben wir im Hotel La Maison in Saarlouis und haben auch abends im dazu gehörenden Pastis Bistro gegessen. Ich habe ja einen Faible für Design-Hotels mit geschmackvoller Einrichtung und wurde hier nicht enttäuscht. Das ganze Haus ist durchgestylt ohne überladen zu wirken und ich bin gaaaanz leiiiicht in love.



Auch das Restaurant ist superschick und, natürlich mindestens genauso wichtig, das Essen ist superlecker. uberhusband und ich haben uns spontan für die gleichen Gerichte entschieden und waren beide begeistert. Gleiches gilt für das Frühstück - sooo viel Auswahl, dass ich, obwohl ich extra das Macbook in den Frühstücksraum mitgenommen habe, kaum zum Unterwegs-Bloggen komme, weil ich mich durchprobieren muss. Aber jetzt tippe ich ja.



Natürlich ist so ein Design-Hotel mit Top-Gastronomie nicht ganz günstig und wir können es uns bei einem Road Trip nicht leisten jede Nacht so unterzukommen, aber hin und wieder ist das doch wirklich toll.


30.3.2016
Tag 1 - Saarland

Heute, an Tag 1, sind wir von Karlsruhe aus Richtung Saarland gestartet. Unsere erste Station war Saarbrücken, wo wir allerdings nur kurz den Lego-Store stürmten und dann auch schon wieder weiter fuhren. Wir hatten nicht wirklich einen Plan, was wir machen wollten, außer dass wir spätestens abends, lieber irgendwann nachmittags in unserem Hotel in Saarlouis sein wollten.

Auf dem Weg entdeckten wir schließlich das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, dem wir kurzerhand einen Besuch abstatteten.


30.3.2016

Die Völklinger Hütte ist ein seit 30 Jahren stillgelegtes Eisenwerk und monumentales Industriedenkmal. Und mit monumental meine ich riesig. Richtig riesig. Mindestens 2-3 Stunden sollte man für die Besichtigung einplanen, an schönen Tagen kann man sicher fast den ganzen Tag darin verbringen. 

Durch das Eisenwerk führt ein Rundweg, der ganz gut ausgeschildert ist. Ein oder zwei Mal haben wir die Orientierung verloren, aber das ist ja nicht weiter schlimm. So haben wir einfach noch ein paar Ecken mehr entdeckt. 

Ein Besuch der Völklinger Hütte bei Regenwetter hat aber auch einen Vorteil: Trotz Osterferienzeit waren nur wenig Besucher da und wir konnten uns ganz in Ruhe umsehen. Natürlich habe ich die ganze Zeit fotografiert und - ebenfalls natürlich - folgt an dieser Stelle eine kleine Bilderflut.

Infos zu Öffnungszeiten und Preisen, sowie viel Wissenswertes findet Ihr auf der Website der Völklinger Hütte.

















Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.