.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Neu im (umgestellten) Wohnzimmer: Das leather strap shelf

Für den Supper Club haben wir unser Wohnzimmer umgestellt, um ausreichend Platz für den Tisch zu haben, und uns in die vermeintlich vorübergehende Position des Sofas verliebt. Es steht nun vor der schönsten Wand der Welt und soll dort auch bleiben. Also haben wir einmal die Möbel im Wohnzimmer rotiert.

Regal mit Leder-Riemen

Die schönste Wand der Welt hat in diesem Zug noch ein neues Regal bekommen. Aus dem 1,80cm langen Reststück der Arbeitsplatte des Fauxdenzas und drei Lederriemen haben wir ein leather strap shelf gebaut.

Keramik-Workshop bei KULØR - inklusive Blick in den neuen Laden in der Karlsruher Südstadt

Vor drei Wochen war ich einen ganzen Sonntagnachmittag im neuen Laden-Atelier von KULØR beschäftigt, denn Sabrina gestaltet dort nicht nur wunderbares Porzellan, sondern gibt auch Workshops, bei denen man ohne Vorkenntnisse unter ihrer Anleitung erste Schritte im Keramikhandwerk gehen kann.

Porzellan Workshop

Leider hatte ich während des Workshops permanent porzellan-matschige Finger und habe keine Fotos gemacht, weshalb es hier und heute nur Fotos meiner fertigen Porzellanwaren und ein paar kleine Einblicke in den wunderschönen Laden geben kann. Für action-reichere Fotos und eine sehr ausführliche, anschauliche Beschreibung des Ablaufs empfehle ich Euch den Bericht von Anni auf pötit - sie hat bereits letztes Jahr einen Workshop bei Sabrina besucht (damals noch nicht im eigenen Laden) und hatte offenbar nicht so schmierige Finger wie ich. :)


Mir hat das Überlegen, wie ich meine Porzellangefäße gestalten möchte, das Gießen des flüssigen Porzellans, das vorsichtige Bearbeiten der Formen viel Spaß gemacht und mit meinen Bechern bin ich superglücklich und sehr zufrieden für den ersten Versuch. Insgesamt konnte ich sechs Becher, eine schmale Vase und eine breite Vase, sowie zwei winzige Schälchen gießen - eine ganz schön große Ausbeute für einen Nachmittag.

Thymian Sirup - Pimp your Gin Tonic... oder dein Mineralwasser

Ich liiiiebe Gin Tonic und ich liiiebe Thymian. Auf dem Food Blogger Camp in Reutlingen trank ich beides erstmals in Kombination, als Diana von Küchenflug mir ein großzügiges Sträußchen Thymian ins Glas stopfte.


Fast forward: Ein paar Monate später hatte ich auf meinem Balkönchen Thymian gepflanzt und er wuchs wirklich ganz wunderbar - und da kam mir die Idee: In Zukunft würde ich nicht mehr nur Thymiansträußchen in meinem Gin Tonic stopfen, sondern den Gin Tonic auch noch mit Thymiansirup pimpen.

Pochiertes Ei auf Bärlauchpesto - ein Frühlingsliebling! (Außerdem: Wie ich dann doch mal Balsamico-Creme verwendete.)

Ich bin davon besessen, endlich zu lernen, wie man ein Ei richtig pochiert. Ich probiere jede Technik, die ich online finde, aus und langsam aber sicher werden meine Ergebnisse vorzeigbar.* So vorzeigbar, dass ich Euch heute einen meiner Frühlingslieblinge zeige: 
Pochiertes Ei auf Brot mit Bärlauchpesto.


Fauxdenza - noch mehr Stauraum unter der Dachschräge.

In unserer Wohnung gibt es mehrere Faudenzas. Bereits im Oktober 2013 haben wir unser erstes aufgebaut, das wir dann wenige Monate danach vervollständigten. Wieder ein paar Monate später zog gleich noch ein Fauxdenza im Arbeitszimmer ein und vor einigen Wochen haben wir unser Fauxdenza im Wohnzimmer schließlich erweitert: Zu den beiden Besta-Elemente gesellte sich ein drittes.


Durch die neue Breite musste natürlich auch eine neue Deckplatte her und wieder entschieden wir uns für eine relativ günstige Vollholz-Küchenarbeitsplatte aus dem Baumarkt. Wir haben sie dort auf die gewünschten Maßen zusägen lassen - und das schmale Reststück für ein weiteres Projekt mitgenommen. (Seid schon mal gespannt!)


So haben wir eine Menge Stauraum gewonnen - und gleichzeitig konnte ich etwas umdekorieren. Da das neue Fauxdenza-Element nah am Dachfenster ist, kommt auch endlich mein Bambi aus der Majolika besser zur Geltung.


Die Gesamtkosten für das Fauxdenza mit drei Schrankelementen und Vollholz-Küchenarbeitsplatte belaufen sich übrigens auf etwas über 200 Euro (ca. 40 für die Arbeitsplatte, 75 für die Korpusse, 90 für die Fronten), man kommt aber günstiger weg, wenn man nicht auf Hochglanzfronten besteht oder Küchenoberschränke nimmt, wie ich es auch beim Fauxdenza im Arbeitszimmer getan habe.
Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.