.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Neu im Wohnzimmer: Keramik-Lampe Lys von KULØR

Heute zeige ich Euch eins meiner schönen Geburtstagsgeschenke, das ich von einigen lieben Freunden und Mitgliedern des Karlsruher Bloggerstammtischs bekommen habe: Die schöne Lampe Lys von KULØR. (Nochmal tausend Dank an die Schenkenden!)

Lampe mit Textilkabel

Der Name KULØR klingt vertraut? Letzen Sommer habe ich Sabrina in ihrer Keramikwerkstatt besucht und darüber berichtet, vielleicht kennt Ihr das Label deshalb - oder weil man immer wieder in Zeitschriften KULØR-Produkte sieht. (Das freut mich immer sehr, denn wenn es jemand verdient hat, vorgestellt zu werden, dann Sabrina und ihre zauberhaften Produkte!)

Zurück zu meiner Lampe: Die schlichte Keramik-Leuchte mit schwarzem Textilkabel ersetzt die Porzellanfassung mit rotem Textilkabel, das einfach nicht mehr so gut ins Wohnzimmer passen wollte, als Leselampe neben dem Sofa. Dieses Mal haben wir uns auch für eine kleinere Glühbirne entschieden.

Aktuell teilt sich die Lampe den Regalhalter, den wir umfunktioniert haben, mit Salbei und Peperoni, die ich zum Trocknen aufgehängt habe. Schöner Nebeneffekt: Die Farbe der Fassung passt wirklich gut zum Salbei!

Lys von KULØR
Kuloer Kulor

Selbstgemachter Sirup für Ingwer-Orangen-Limonade, die auch ganz gut mit Gin harmoniert

Ingwer ist gesund, Ingwer macht gesund und Ingwer ist lecker, zumindest wenn er irgendwie verarbeitet wurde - einfach so in die Wurzel zu beißen, scheint mir nicht so die beste Idee.
Nichtsdestotrotz: Ingwer ist super. Besonders auch als Getränk, finde ich. Jeden Winter ist Ingwertee einer meiner Standards. Für den (vorübergehenden) Frühling möchte ich Euch heute aber lieber ein kühles Getränk präsentieren und rein zufällig ist da auch Ingwer drin: 

Ingwer-Orangen-Limo mit selbstgemachtem Sirup.

Selbstgemachter Ingwer Orangen Sirup

Und so geht's:

Mulang No. 6 - ein perfektes Ferienhäuschen für eine Auszeit in Kassel

An Silvester nehmen uberhusband und ich uns meistens eine Auszeit. Mitten in der stressigen Weihnachts- und Geburtstagssaison wollen wir nicht auch noch auf eine Silvesterparty gehen, sondern vor allem unsere Ruhe haben.
In den letzten Jahren sind wir einfach zu Hause geblieben, zum Jahreswechsel von 2015 auf 2016 hatten wir uns aber etwas anderes überlegt: Ein paar Tage wegfahren, nur wir zwei, irgendwohin, wo nicht viel los ist. 

Mulang Ferienhaus

Nach kurzer Recherche auf einer meiner Lieblingswebsites, Urlaubsarchitektur, fand ich das Mulang No. 6, ein kleines, perfektes Häuschen in Kassel. Wieso Kassel? Ganz ehrlich: Keine Ahnung! Aber da wir ohnehin nicht viel vor hatten, außer im Onesie in unserem Ferienhaus zu sitzen und nichts zu tun, war das eigentlich auch egal.

Eins kann ich vorweg nehmen: Unsere Entscheidung war hervorragend. Wir blieben für drei Nächte und ich habe jeden Tag tolle, liebevolle Kleinigkeiten im Häuschen entdeckt und wollte eigentlich gar nicht mehr weg.

It's a jungle in here - Ein Flur-Update in Handyfotos...

Vor fast zwei Monaten habe ich Euch meinen Plan für den Flur gezeigt, vor etwa einem Monat haben wir begonnen, daran zu arbeiten - und so ganz fertig sind wir immer noch nicht. Es fehlen noch zwei Schuhregale, das Kabelchaos im Bereich des Telefons muss behoben werden und der Einbauschrank soll nun doch umlackiert werden. Das wird noch ein wenig dauern, aber ich möchte Euch heute schon ein paar Handy-Schnappschüsse zeigen.


Neben der Dschungel-Tapete ist auch eine relativ große Monstera Deliciosa eingezogen, deren Blattform auch direkt von einem Dekoelement aufgegriffen wird. Leider ist sie doch etwas größer, als sie im Gartencenter wirkte, und nimmt viel Raum ein, aber ich mag sie trotzdem.


Urban Jungle Bloggers: Meine planty wishes für 2016

Die Urban Jungle Bloggers haben sich auf die Fahnen geschrieben, mehr Grün in Wohnungen zu bringen - und zwar fern ab spießiger Pflanzen, sondern in coolem Look. Trotz eher dunkelbraun-schwarzem Daumen lasse ich mich gerne anstecken und möchte 2016 mehr Pflanzen in unser Heim integrieren.


Gut also, dass das Dezember-Motto der Urban Jungle Bloggers planty wishes for 2016 lautete - auch wenn jetzt schon Januar ist, kommt hier meine Pflanzenwunschliste.

quick & easy Brötchen (ohne Ruhezeit) für den Frühstückstisch - milchfrei, eifrei, weizenfrei und lecker (was ja wichtig ist)

Stellt Euch vor die gesamte bucklige Verwandtschaft ist anlässlich einer Feier angerückt, erwartet, am nächsten Morgen Frühstück zu bekommen und die Bäckerei hat geschlossen. Was tun? Toastbrot von der Tanke? Das macht doch niemanden glücklich.

Also selber backen, aber leider ist das nicht so einfach. Cousin Norman ernährt sich und seine Tochter Evi-Lu streng weizenfrei, Tante Annegret verträgt keine Milch und Onkel Siegbert keine Eier, was aber eigentlich sowieso schon egal ist, weil Cousine Veronika neuerdings zum Veganismus konvertiert ist. Außer soll das ganze ein bisschen zackig gehen, denn Oma Else hungert dank seniler Bettflucht bereits seit 4:38 Uhr vor sich hin.*
*Alle Ähnlichenkeiten zu lebenden Personen und realen Handlungen sind rein zufällig. Aber Ihr kennt die doch auch.

Für genau solche Tage (und für andere, an dem man einfach schnell Hunger auf Brötchen hat) habe ich jetzt ein Rezept für quick & easy Dinkelbrötchen, die in unter 45 Minuten auf dem Tisch stehen.


Hallo 2016 - da biste ja. Und was fange ich nun mir dir an?

Da ist es, das neue Jahr. Auch wenn die Zeit im Dezember ab Weihnachten still steht, kam es dann doch schneller, als gedacht, oder? Und natürlich wünsche ich Euch allen ein frohes neues Jahr!


Auf Snapchat habe ich schon darüber philosophiert, dass ich mich dazu berufen fühle, einen Post mit Vorsätzen für das neue Jahr zu schreiben, auch wenn ich eigentlich kein Fan von Neujahrsvorsätzen bin. Ich werde hier jetzt auch sicher nicht Sachen à la Ich möchte mehr Gemüse essen. auflisten...

Vermutlich liegt es daran, dass ich in wenigen Tagen 30 werde und die Lebenserfahrung und -weisheit nur so aus mir heraussprudelt und ich außerdem langsam vergesslich werde - klingt zumindest logisch, oder? Also los...

Was ich mir vornehme (in ungeordneter Reihenfolge):

- Ballast abwerfen: 
Dinge (und Menschen, auch wenn's fies klingt), die ich nicht brauche und die mir nicht gut tun, müssen weg, egal wie lange sie schon da waren.

- einen Wanderurlaub machen:
Am besten mit einem Esel. Oder einem Alpaka.

- gelassener sein: 
Ich rege mich schnell auf und aber auch schnell wieder ab. Vielleicht atme ich in Zukunft aber einfach auch mal direkt drüber hinweg.

- noch ein bisschen effektiver werden: 
Nicht auf eine selbstausbeuterische Art und Weise, sondern die Ressourcen zielgerichteter nutzen und dann mehr Zeit für andere Dinge haben.

- Arbeitszimmer aufräumen:
Ja, das ist ein Jahresvorsatz! uberhusband lacht an dieser Stelle hysterisch.

- öfter Lippenstift tragen:
Wenn mir mal jemand verrät, wie ich verhindere, dass mir die Hälfte am Zahn klebt...

- mutiger sein:
Ich bin nämlich ein Schisser.

- einen Supper Club Abend veranstalten:
Jap! Bei uns!

- eine Fernreise machen: 
Aktuell favorisieren wir die Westküste der USA... Wenn da nur die Flüge mal etwas bezahlbarer würden...

- abends  immer  meistens abschminken:
Die Haut verzeiht ja nicht mehr alles mit 30...

- öfter Yoga machen:
Tut nämlich gut!

- noch ein Tattoo stechen lassen:
Ja, Mama, ich weiß...

Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.