.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Paris... is always a good idea, oder? Und wieso waren wir dann seit sieben Jahren nicht mehr dort? Ein Geburtstagsgeschenk, eine Gabelgeschichte und ein Blick zurück.


Huch, der Eiffelturm? War sie in Paris und hat nicht die ganze Welt darüber informiert?, könnte sich der aufmerksame Leser jetzt fragen. Die Antwort lautet ja und nein. In Paris war ich schon ein paar Mal, allerdings zum letzten Mal vor über sieben Jahren. Das ist ein wenig verwunderlich, weil man mit der Bahn nur etwa drei Stunden fährt. 

Wenn man die Geschichte von meinem letzten Parisaufenthalt kennt, ist es aber vielleicht nicht so verwunderlich, dass bei mir (und auch bei uberhusband) Paris nicht ganz oben auftaucht.


2008 waren wir also in Paris. Ich glaube, das war unser erster gemeinsamer Urlaub - und irgendwie war er doof. Das Wetter war doof, das Hotel war doof, der Kellner, der nicht Gin Tonic sondern nur schiiiiiiin toniiiiiik, kannte, war doof und, sagte ich das schon, das Wetter war doof. Es hat nämlich vor allem geregnet. Doofdoofdoofdooofdoof.


Das einsame Highlight der Reise war, dass uberhusband, als wir uns mal kurz vor die Oper gesetzt hatten, als es ausnahmsweise eine Viertelstunde nicht regnete, um ein Croissant (oder so) zu essen von einem obdachlosen Herrn mit einer Plastikgabel wild angepiekst wurde. Natürlich bekam ich davon nichts mit (Ich hatte ja ein Croissant (oder so) und war gerade mal, zwischen dem ganzen Doofdoofdoofdoofdoof, zufrieden.) und protestierte laut und nachdrücklich, als uberhusband meinte, er wolle sich lieber woanders hinsetzen... Er findet die Geschichte bis heute nicht lustig, ich fange dafür immer noch an zu kichern.

Wieso ich Euch das alles erzähle? Naja, weil uberhusband heute Geburtstag hat und ich ihn, ganz uneigennützig nach Paris entführe. Er wusste bis heute nur, dass er sich den morgigen Tag frei nehmen soll - ob er etwas geahnt hat, weiß ich nicht, aber so oder so: Ich bin gespannt wie Paris und wir uns dieses Mal verstehen. Aus Sicherheitsgründen war im Geburtstagsgeschenk eine Gabel.


Und da ich gerade eine alte Festplatte herausgesucht habe, um an die Bilder zu kommen, zeige ich Euch noch drei Beweisfotos, dass wir manche Sachen, die gemeinhin dem Instagram-Zeitalter zugeordnet werden, auch schon 2008 gemacht haben: Selfies und Schuh-Fotos. Sind wir jetzt rückwirkend Trendsetter?

  



Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.