.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Avocado-Banane-Schokocreme

Ich bin ganz bestimmt keine Autorität, was vegane Ernährung angeht. Ich esse ziemlich gerne Fleisch und finde, dass so ein schönes Ei mit flüssigem Dotter eigentlich fast jedes Gericht aufwertet. Ich kann auch viele vegane Gerichte und (Fleischersatz-)Produkte nicht leiden, weil mich ihre Künstlichkeit anwidert. 
Ich esse also nichts nur, weil es vegan ist. Ziemlich oft ist jedoch etwas, das ich gerne esse, einfach so, eher zufällig, ohne tierische Produkte zubereitet. Seltener passiert es, das aus der veganen (Online-Ernährungs-)Welt etwas zu mir rüberschwabbt, das explizit als vegan beworben bzw. vorgestellt wird. So ein seltenes Beispiel ist die Schokocreme, die ich Euch heute zeige. Für viele sicherlich ein alter Hut, aber was soll's.


Ich bin über die Creme gestolpert, weil ich dringend eine sehr reife Avocado loswerden musste. Ich habe nämlich die Angewohnheit, (zu) viele Avocados und (zu) viele Bananen zu kaufen. Oft klappt das dann mit dem Verzehr zum Zeitpunkt, zu dem sie reif sind, nicht so gut.  Meistens sind sie noch leicht unreif, wenn ich sie kaufe, und dann irgendwann alle auf einmal reif. Bäm. Eigentlich logisch, ich weiß. Das bedenke ich beim Einkaufen nur leider nicht und werde es wohl nie lernen. 
Seit ich aber Verwertungsmöglichkeiten für überreife Bananen (z. B. banana bread) und sehr reife Avocados habe, ist das auch nicht mehr so schlimm. Und wenn vegane (oder laktoseintolerante etc) Gäste kommen, steh ich auch noch gut da. Yeah! 

Für die Avocado-Banane-Schokocreme braucht man also:

1 reife Avocado
1 reife Banane
ca. 1/4 cup Ahornsirup
1/3 cup Mandel- oder Hafermilch bzw. Hafercreme (andere habe ich noch nicht ausprobiert, müsste aber auch gehen)
1/3 cup Kakaopulver
1 Prise Salz
gemahlene Vanilleschote und Zimt nach Belieben

Die Zubereitung ist kinderleicht: Alle Zutaten werden in einen Mixer gegeben und schön durchgemixt. Alternativ geht es auch mit einem Pürierstab. Man kann die Creme sofort essen oder ein paar Stunden im Kühlschrank aufbewahren.


Ich finde die Creme total lecker und super als Dessert geeignet. Sie ist nicht so süß und man schmeckt die Avocado eigentlich auch gar nicht heraus - das sage ich explizit für alle, die in diesem Punkt vielleicht etwas skeptisch sind. Etwas mehr schmeckt man die Banane heraus, aber die lässt sich ja super mit Schokolade kombinieren, deshalb ist das kein Problem, finde ich. Ich habe die Creme auch schon ohne Banane, nur mit Avocado, gemacht, weil uberhusband nicht gerne Bananen mag. Das war auch lecker. Ich glaube, ich muss gleich nochmal Avocados und Bananen horten, damit ich bald wieder Schokocreme machen kann!


Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.