.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Those crazy Germans... /// Alles wird Pink! (Und: Kurztrip-Tipps für Tallinn und Helsinki gesucht!)

Ihr kennt das Klischee: Deutsche Touristen, auch bekannt als Those crazy Germans, fallen im Urlaub gerne mal durch hochgezogene Tennissocken und nächtliche Handtuchwanderungen auf. Oder durch irgendetwas anderes. Ich war noch nie im Urlaub, egal wie weit weg, ohne dass mir deutsche Reisende begegneten, die irgendwie durch ihre Macken auffielen. Those crazy Germans... Sie sind überall! Ihr seht mich in einem New Yorker Café sitzen, wie ich deutsche Wanderschuhtouristen erblickend die Augen verdrehe und meinen Akzent ein bisschen amerikanischer werden lasse. Ja, total arrogant, aber ich gebe zu, das ist so passiert.
Dabei muss diese deutsche Auffälligkeit gar nicht unbedingt immer negativ sein, nur eben auffällig, und ich will mich selbst da gar nicht ausschließen. Im letzten Urlaub stellten uberhusband und ich wieder einmal fest, dass wir auch Macken haben. Bestimmt mehr als uns auffallen. Ein Beispiel, das uns auffiel: Wir reparieren. Zumeist nur provisorisch, weil wir natürlich nur für kurze Zeit an einem Ort blieben und für uns gar keine Notwendigkeit für eine anständige Lösung bestand. So klebte ich die klappernde Abdeckung der Klimaanlage nachts kurzerhand mit Masking Tape fest, uberhusband packte doch glatt den Phasenprüfer aus und schraubte irgendwas wieder provisorisch fest. Wieso er einen Phasenprüfer im Kulturbeutel hat? Keine Ahnung... Those crazy Germans, Ihr wisst schon, those crazy Germans who come here and fix everything...

Im März-Rückblick habe ich Euch schon berichtet, dass wir für Juni einen kleinen Urlaub planen, ganz konkret geht es zuerst für ein paar Tage in die estnische Hauptstadt Tallinn und dann einmal über den finnischen Meerbusen (hihihi, Busen... sorry!) weiter nach Helsinki. In einem kleinen Planungsanfall und weil ich so stolz war, dass mein Farbdrucker endlich wieder geht, habe ich am Wochenende bereits einige Karten ausgedruckt. 


In Pink. Irgendwie wollten nämlich die anderen Farben nicht mehr mitmachen. Wir werden also mit Karten in verschiedenen Pinktönen durch die Städte laufen. Those crazy Germans who bring their own pink maps. Nungut. Eigentlich ist das ja schon fast wieder stylish.
Wer wissen möchte, was für Karten das denn sind, klickt hier, um zum Design District Helsinki zu kommen und hier für die Tallinn Design map, die es auch als App gibt. (Dass Design auf Estnisch Disaini heißt, ist ja wohl einfach nur superniedlich, um nicht zu sagen adorbs!) Das verrät Euch jetzt auch schon den Fokus unserer Reise: Ich will Design. Viel Design. Ich will coole Läden, coole Restaurants, coole Hotels, coole Leute, coole Straßen, coole Sachen einfach. Nicht abgehoben-cool, sondern lässig-stylish-locker-cool. Falls Ihr also Tipps habt, immer her damit. Natürlich will ich auch die normalen Sehenswürdigkeiten, aber nicht ausschließlich und nicht zu viel.  

Und wenn wir gerade dabei sind, was ich will: Ich will Eure Urlaubsmacken - was macht Euch zu Those crazy Germans (wahlweise bitte andere Nationalität einfügen)?

Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.