.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Schokoladig-saftig: Brownies ohne Mehl.

Seit ich keinen Weizen mehr essen darf, backe ich nicht mehr besonders gerne. Die meisten Rezepte lassen sich zwar irgendwie mit Dinkel verwirklichen, aber oft schmeckt es dann so ungewollt gesund oder die Konsistenz wird ganz seltsam. Eine Ausnahme sind Brownies. In der Regel ist da nämlich ganz wenig Mehl drin, sodass man es ziemlich gut durch Dinkelmehl ersetzen kann. Oder man kann es ganz weglassen. Und das beste: Jeder liebt Brownies! Oder etwa nicht? Und obwohl ich mein Mit-Weizen-Rezept sehr gerne mochte, habe ich mich an eine mehlfreie Alternative gewagt und bin ziemlich zufrieden.



Zutaten für eine Form (ca. 20x25cm):
250g Zartbitterschokolade
250g Butter
180g Zucker
1 EL Vanillezucker (selbstgemacht mit Schote im Glas, alternativ 1 Päckchen Vanillinzucker)
3 Eier
200g gemahlene Mandeln
50g gehackte Mandeln

Backofen auf 180°C Unter-Oberhitze vorheizen und eine ofenfeste Form mit Backpapier auslegen oder sehr gut fetten. Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen und Eier in einer kleinen Schüssel verquirlen. Die Butter und die Schokolade schmelzen* (siehe ganz unten) und dann zu den trockenen Zutaten schütten. Schnell umrühren und dann die Eier dazugeben und wieder kurz umrühren. Dazu braucht man nicht unbedingt die Küchenmaschine, ein Holzlöffel und ein bisschen Körpereinsatz tun es auch. Den Teig in die Backform geben und ca. 30-35 Minuten backen.

Achtung: Die Brownies sind, wenn sie aus dem Ofen kommen, nicht so fest, wie man das von normalem Kuchen kennt, sondern wirken ziemlich matschig. Am besten lassen sie sich schneiden, wenn sie komplett auskühlen durften und einige Stunden (oder über Nacht) an einem kühlen Ort standen. Dafür sind sie dann auch so saftig, dass sie gut ohne Frosting auskommen, wer aber ein Lieblingsfrosting hat, kann das natürlich immer noch darauf verteilen oder sie einfach mit einem Schokoguss versehen. Lecker!


*Dilettantisch-praktischer Miri-Tipp: Die meisten Rezepte verlangen, dass man Butter und Schokolade im Wasserbad schmilzt, was ich jahrelang auch so gemacht habe, aber inzwischen ist mir das zu doof. Wasserbäder sind nämlich mein Feind und ich verbrenne oder verbrühe mich jedes Mal. Ich gebe jetzt einfach zuerst die Butter direkt in einen kleinen Topf und schmelze sie bei sehr geringer Hitze an, bis etwa die Hälfte geschmolzen ist, schalte die Herdplatte dann aus und gebe die Schokolade in kleinen Stücken dazu. Dann passe ich gut auf und rühre immer wieder, bis alles geschmolzen ist. Das hat bisher immer geklappt und ich habe mich nicht verbrüht. Yay!
Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.