.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Goodbye 2013! - Instagram-Jahresrückblick #2013inQuadraten

Tschüss 2013 - Es war, alles in allem, toll mir Dir. Du warst anstrengend, aufregend, wunderschön und abwechslungsreich wie wenige Jahre zuvor. Ich habe ganz viel gelernt, gelacht, neue Orte kennengelernt und neue Leute getroffen. Natürlich war nicht alles nur eitel Sonnenschein, Du hast mich, vor allem am Anfang, einiges an Nerven gekostet, warst furchtbar anstrengend und ich habe auch alte Leute verloren. Jetzt bin ich einfach nur neugierig, was 2014 so bringt. 

Rutscht gut rüber!

Meinen Jahresrückblick #2013inQuadraten findet Ihr auch auf Instagram, Facebook, Twitter und  (bald) Pinterest. Ein Klick auf die Bilder führt zum Blog-Archiv des jeweiligen Monats.













Fröhliche Weihnachten!


Habt ein paar ruhige Tage mit gutem Essen, netter Gesellschaft und schönen Geschenken. Hier auf dem Blog gibt es eine kleine Winterpause, lediglich der Jahresrückblick kommt dieses Jahr noch. Bis bald!

PS: Den Baum hatte ich eigentlich für die Oh Tannenbaum Ausstellung der HFG Karlsruhe gebastelt - und ihn dann aber doch nicht eingereicht. Einen schönen Bericht über die Ausstellung gibt es bei philuko.

Mein Instagram-Jahresrückblick #2013inQuadraten - eine kleine Mitmachaktion, wenn Ihr denn wollt.

Wie Ihr vielleicht wisst, liebe ich Instagram. Ich bin regelrecht süchtig danach. 2013 habe ich im Schnitt jeden Tag fast 5 Fotos gepostet und deshalb möchte ich dieses Jahr meinen Jahresrückblick auf dem Blog mit meinem Wirken auf Instagram verbinden und, wenn Ihr wollt, könnt Ihr auch mitmachen!


Was ich vor habe:

Ich werde aus den Fotos, die ich jeden Monat geknipst habe, drei auswählen und daraus eine kleine Collage machen. Damit es einheitlich bleibt, habe ich mir selbst drei Kategorien ausgesucht, die für mich eng mit Instagram verbunden sind: selfie, foodporn und random. Während sich die ersten beiden aus dem etwas albernen, aber lustigen Trend, sich selbst zu fotografieren und einem der vielen -porn-Hashtags, die auf Instagram kursieren, ergeben, beschreibt random wohl am besten, was meine Instagram-Fotos für mich sind: ein bisschen willkürlich, zufällig und trotzdem nicht irrelevant. Instagram macht nämlich Spaß.

Wann ich meinen Rückblick poste:

Da ich für jeden Monat eine Collage mache, muss ich 12mal für meinen Jahresrückblick posten. Vom 27. bis 30. Januar werde ich also jeden Tag die Collagen aus drei Monaten mit dem Hashtag #2013inQuadraten auf Instagram posten und auch in den Rest meiner Social Media Welt (ergo Facebook, Pinterest und Twitter) tragen. Zum Abschluss werde ich alle Collagen nochmal hier auf meinem Blog posten.

Noch mal als Übersicht:
27.12. - Collagen von Januar, Februar und März
28.12. - Collagen von April, Mai und Juni
29.12. - Collagen von Juli, August und September
30.12. - Collagen von Oktober, November und Dezember

Wer das außer mir noch macht:

Wer Lust hat auch einen Instagram-Rückblick zu machen, kann den Hashtag #2013inQuadraten natürlich gerne verwenden, ob Ihr auch Collagen macht oder nur ein Lieblingsfoto für jeden Monat aussucht, ist egal. Ebenfalls egal ist, ob Ihr die gleichen, andere oder gar keine Kategorien verwendet, könnt Ihr selbst entscheiden. Nichts könnte langweiliger sein, als da jetzt ganz strenge Regeln aufzustellen. Vielleicht hat außer mir ja gar keiner Lust.

Ich freue mich darauf, bald meine vielen, vielen Instagram-Fotos zu durchforsten. Ich hoffe, ich habe für jeden Monat passende Fotos für meine Kategorien, aber wenn ich mir mein eigenes Fotografierverhalten vor Augen führe, habe ich daran eigentlich keine Zweifel. 

Bis ganz bald auf Instagram - vor Weihnachten melde ich mich aber auch noch ein Mal hier. Habt ein schönes Wochenende!

Mein Blogkalender 2014 (mit Verlosung!)

Wieso heißt Dein Blog eigentlich Miris Jahrbuch? ist so eine Frage, die ich nicht besonders gut beantworten kann. Okay, ich heiße Miriam und ziemlich viele Leute nennen mich Miri, was dann schon die erste Hälfte erklärt. Aber das Jahrbuch, naja, das kam eben einfach so und da es nun schon so lange da ist und ich erstaunlich gut auf die Anrede Frau Jahrbuch reagiere, wird es auch bleiben.

Irgendwann im Oktober hatte ich die spontane Eingebung, dass man aus einem Blog, der Jahrbuch heißt, auch mal etwas machen könnte, das irgendwie sinnvoll in Verbindung mit dem Kalenderjahr steht - und die Idee Ich mache einen Blogkalender war geboren.


Winterdeko aus Birke - für die Weihnachtszeit und danach.

Ich mag Weihnachtsdeko, aber ich mag nicht, dass man sie nur so kurz gebrauchen kann und sie spätestens zu Silvester irgendwie nicht mehr passt. Natürlich kann man bereits Ende November anfangen zu dekorieren, was ich in manchen Jahren auch mache, aber dieses Jahr hatte ich einfach nicht so richtig Lust. So wirklich weihnachtlich fühle ich mich auch immer noch nicht. 

Ich habe deshalb lieber eine Winterdeko aus kleinen Stücken von Birkenstämmen, die ich nach dem Sägen bemalt habe, zusammengestellt.


Heute mal ernst: Aufschrei eines Lebensmittelsensibelchens!

Lebensmittelunverträglichkeiten sind eine Art Trend. Bald hat jeder eine. Glutenfrei ist das neue Made in Germany und steht fast überall drauf. Bald bestimmt auch auf Äpfeln. Zeitungen, Zeitschriften und Blogs berichten über die Auswirkungen tatsächlicher und vermeintlicher Unverträglichkeiten. Und gerade als mich dieser Hype um den sensibelsten Verdauungstrakt am allermeisten nervte, bekam ich selbst die Diagnose Weizenunverträglichkeit. Das ist jetzt knapp zwei Monate her und weil ich ziemlich oft darauf angesprochen werde, auch weil ich auf Instagram ja ständig mein Essen fotografiere (ich Opfer, ey!), schreibe ich heute einfach mal darüber.

Im Diner gibt's für mich Burger ohne Brötchen und Gemüse ist ja sowieso ein Freund.

Die schwarz gestrichene Wand im Schlafzimmer. (Und die glücklichen Gewinner der imm cologne-Tickets.)

Trommelwirbel und Vorhang auf für meine schwarze Wand, denn als uberhusband letzte Woche geschäftlich auf einem anderen Kontinent weilte, gab es für mich kein Halten mehr und ich schwang den Pinsel im Schlafzimmer. Das Ergebnis ist bombig, finde ich, und auch dem skeptischen Herrn des Hauses gefällt es jetzt sehr gut.

MASS MoCA --- Das überraschende kulturelle Highlight unsere US-Eastcoast-Road Trips.

Etwa nach dem ersten Drittel unseres Road Trips an der US-Ostküste verschlug es uns ins Nirgendwo - ein hügelig, waldiges Gebiet, den Berkshires. Wir wohnten für zwei Nächte in einer sehr gemütlichen airbnb-Unterkunft bei einem sehr netten Ehepaar, die uns viele Tipps für die Umgebung gaben. Mein Highlight darunter: Das Massachussets Museum of Contemporary Art (MASS MoCA) in North Adams, MA.

Laugen-Serviettenknödel mit Weißwurst und Feldsalat mit Senfdressing.

Ich bin ein Riesenfan von Laugengebäck. Da ich seit einiger Zeit keinen Weizen mehr essen darf, habe ich mich daran versucht, eine Dinkelversion zu backen. Die war ganz lecker, aber nicht besonders schön und wurde auch ganz schnell hart, weshalb ich meine Laugenbrötchen kurzerhand zu Serviettenknödeln umgearbeitet habe. Und weil zum Laugengebäck ganz gut Weißwurst passt, gibt es diese samt Feldsalat mit süßem Senf im Dressing obendrauf.


Weihnachtsbäumchen gesucht? Dann falten wir einfach eins! Hier kommt mein Weihnachtsbaum-DIY.

Seid Ihr schon auf der Suche nach einem Weihnachtsbaum? Wir werden dieses Jahr keinen großen, echten Weihnachtsbaum haben, dafür aber ein paar kleinere Exemplare, die auch schon in der Adventszeit dekorativ sind. Für den Blogger-Adventskalender von Clara OnLine und Frl. Weiss zeige ich Euch heute, wie Ihr auch so ein Bäumchen falten könnt. 


Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.