.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

heimatwege


Erst mit viel Abstand erkenne ich, wie schön mein ehemaliger Schulweg eigentlich ist. Zum Glück darf ich ihn ab und zu noch fahren und manchmal endet er auch nicht kurz vor den großen Bergen, sondern führt hinein.

Richtig, das Foto ist schon einige Zeit alt. Das erkennt man an den Herbstbäumen. Gestern konnte ich keins machen, weil ich ein Fahrzeug geführt habe. :)

nagellack und einrichtung

Ich wollte mal zeigen wie überhaus gut der Nagellack, den die liebe Roboti ins Überraschungspaket gepackt hat, zu unserem Flurschrank passt. Leider erkennt man das jetzt auf dem Foto nicht so gut. Also müsst ihr mir einfach mal glauben, dass er gut passt.


Dafür seht ihr noch ein Stück meiner Keilabsatz-Peeptoes, die mich heute Morgen schon ein Dilemma getrieben haben. Eigentlich wollte ich die nämlich gerade bei Ebay verkaufen, weil ich sie so gut wie nie trage. Aber jetzt habe ich sie an und finde sie so toll. Etwas tussig, aber toll. Ich weiß jetzt auch nicht. Ich glaube, ich behalte sie einfach.

Und ja, es muss total witzig ausgesehen haben, als ich das Foto gemacht habe. Ein Fuß auf halber Höhe an der Schranktür, der andere Fuß um Gleichgewicht wackelnd auf dem Boden und dann noch die Kamera in der Hand... Zum Glück hat das keiner gesehn. Aber Ihr dürft Euch das ruhig lebhaft vorstellen.

erbse, lachs, wasabi




Gestern gab es: 
Erbsenpüree - Erbsen mit ganz ganz wenig Wasser kochen, durchpürieren, Salz, Pfeffer, schon fertig - mit Lachs - mit Mehl bestäuben, braten bis er außen knusprig und innen noch glasig ist - und Wasabi-Schmand - Schmand und Joghurt mit Wasabi (Menge nach Belieben) mischen, Salz, Pfeffer, Schnittlauch (oder andere Kräuter) dazu.

an den herd

Meine Präsentation, an der ich gestern den ganzen Tag gearbeitet habe, um ihr den letzten Schliff zu verpassen, wurde verschoben, weil das Seminar ausfällt. Na prima. Da habe ich wenigstens Zeit Euch zu zeigen, wa sich in der letzten Zeit genäht habe.

Meine Mama und meine Schwester bekommen jeweils eine Schürze zum Geburtstag. Die habe ich natürlich selbst genäht. Meine ersten Schrägbanderfahrungen sind... durchwachsen. Das wollte nicht so wie ich, aber letzten Endes sieht es jetzt doch ganz ok aus.


Durch einen glücklichen Umstand kam ich neulich auch zu einem Gutschein für Webbänder und kann meine Machwerke jetzt mit einem made by miri kennzeichnen. Nicht sehr kreativ, aber das ist ja auch kein Label sondern lediglich ein Ich hab das gemacht-Schildchen.


Weil ich augenscheinlich zu blöd bin, um Webband anzunähen, habe ich es mithilfe von Saumband, das Ikea-Gardinen beilag, aufgebügelt. Das habe ich schon ein paar Mal für andere Dinge verwendet und bisher hielt das auch immer beim Waschen, sonst haben halt alle Pech gehabt.

Und jetzt werde ich mich dem Umpflanzen von Salat widmen. Ich versuch es einfach mal - einige Pflänzchen müssen auf jeden Fall aus dem Kasten raus, sie sollen wenigstens die Chance bekommen weiterzuwachsen. Drückt die Däumchen!

der salat wächst - hilfe!

Ich habe Salat gesät. Und der wächst auch ganz prima. Allerdings habe ich viel zu dicht gesät und aus irgendeinem Grund wächst da jetzt auch noch Petersilie, die eigentlich ganz woanders hin sollte. Naja. Immerhin wächst da was.



Jetzt habe ich allerdings einige Fragen an die Profigärtner (oder Laien mit mehr Wissen als ich... also fast jeder) unter Euch: Wie groß muss der Pflücksalat sein, bevor ich zum ersten Mal pflücken und futtern kann? Und kann ich den jetzt noch umpflanzen? Wenn ja, was gilt es zu beachten? Und die Petersilie? Ich weiß auch nicht...
Ich brauche also wirklich dringend Hilfe...

diy-tisch II

Danke für Euer Feedback zum diy-Tisch und dazu, wie Ihr die Einrichtung mit Eurem Partner abstimmt. Bei uns ist es schon so, dass wir grob den gleichen Geschmack haben, wobei ich etwas mehr diy und etwas skandinavischer und etwas... äh... innovativer oder vielleicht auch progressiver bin als Herr Freund. Er mag gerne auch mal Dinge, die zusammen passen bzw einer Serie entstammen (wie bei uns z.B. Bett, Nachttische und Kommode), während ich noch viel mehr mischen würde. Außerdem gibt es bei mir so gut wie keinen Ist-Zustand, alles fließt. Oder würde fließen, wenn es nur auf mich ankäme.
Denn natürlich finde ich es wichtig, dass man sich abspricht, weil wir uns hier ja beide wohlfühlen sollen. Und natürlich gehen wir beide Kompromisse ein. Ich habe mit Herrn Freund auch viel Glück, er macht schon so einiges mit, man bedenke die pink-weiße Waldtiertapete im Arbeitszimmer.
Manchmal überrumple ich ihn aber auch, dann gibt es ab und zu ein wenig Ärger, aber nach kurzer Zeit ist wieder alles gut. Ich verändere ja auch nichts, das man nicht wieder zurückändern könnte.

Zu dem diy-Tisch selbst kann ich noch sagen: Er gefällt mir wirklich wahnsinnig gut. Allerdings gibt es auch etwas, das gegen ihn spricht, etwas, das wir an unserem jetzigen Esstisch auch schon nicht mögen: man kann ihn nicht ausziehen. Wir wollen zwar auch im Alltag einen großen Tisch, an dem man zu 6. sitzen kann, aber manchmal wäre es einfach schön, wenn man ihn ausziehen könnte. Das wird aber vermutlich bei keinem der Tische, die mir gefallen möglich sein. Also bleibt es spannend. :)

Damit es nicht bilderlos bleibt, und weil irgendjemand gefragt hat, was für ein neues Profilbild ich da habe, kommt hier ein Bild, das gar nichts mit dem Tisch zu tun hat, sondern schon ein klein bisschen älter ist.

sonntagssüß

Entgegen der Ankündigung, die Cookies müssten als sonntagssüß herhalten, gibt es doch noch was anderes.
In Thailand war mein Lieblingsdessert sticky rice with mango. Mango hatten wir heute zwar nicht, Klebreis hatten wir auch nicht, aber ich habe etwas ähnliches zusammengerührt: eine Riesenportion non-sticky rice and pineapple instead of mango.


Ein Rezept gibt es auch, noch nicht ganz ausgereift, aber durchaus essbar:

Man nehme 1 cup normalen Reis, 2/3 cup Zucker und eine Dose Kokosmilch. Den Reis gründlich waschen und mit 1 1/3 cups Wasser bei geringer Temperatur mit Deckel solange kochen bis das ganze Wasser weg ist, bei mir hat das ungefähr 25 Minuten gedauert. In der Zwischenzeit die Kokosmilch mit dem Zucker vermischen und kurz erhitzen.


Wenn der Reis das ganze Wasser aufgenommen hat, mit der Kokosmilch-Zucker-Flüssigkeit mischen. Eine Standarddose Kokosmilch hat eeeetwas zu viel Inhalt für die Reismenge, aber ich habe einfach trotzdem alles rein gekippt. Die Originalkonsistenz kriegt man ohne ordentlichen Klebreis sowieso nicht hin.
Den Topf mit der Reis-Kokosmilch-Mischung vom Herd nehmen und mindestens 30 Minuten, besser eine Stunde mit Deckel abkühlen lassen. Danach sieht das mit der Flüssigkeitsmenge auch schon besser aus als auf den ersten Blick. Das Gericht kann lauwarm oder kalt verputzt werden. Dazu passt gut Ananas oder eben Mango.

Im Internet gibt es viele Rezepte für echten Klebreis mit Mango, aber meine Version lässt sich mit den Zutaten, die wir eigentlich immer zu Hause haben, herstellen und schmeckt auch gut. Nur direkt vergleichen, das sollte man vielleicht besser nicht!

 sonntagssüß gibt es diese Woche bei lingonsmak. Macht Ihr auch mit? Schaut auf jeden Fall bei Pinterest rein!

plastik für den balkon?

Vor einiger Zeit habe ich bei Nostalgie im Kinderzimmer diesen Plastikteppich gekauft. Ohne bestimmten Plan, wo er hin soll. Ins Arbeitszimmer, im Zweifelsfall. Aber jetzt habe ich ihn einfach mal auf den Balkon gelegt und er gefällt mir dort als fröhlicher Farbtupfer sehr gut.



Bleibt abzuwarten, was Herr Freund dazu meint, wenn er wieder zu Hause ist.  Er arbeitet nämlich schon wieder an einem Samstag. :( Vermutlich rümpft er die Nase und guckt nicht sooo begeistert. Er mag den Teppich nämlich gar nicht sooo gerne.

coffee&cookies

Der Tod des Lemmings ist mir gestern derart auf den Magen geschlagen, dass ich den ganzen Tag einfach gar nichts gegessen habe. Irgendwann abends hat der Magen dann aber noch geknurrt und  nachdem Herr Freund den Lemming unter einem Rosenstrauch beerdigt hatte, musste er mich zum Lieblingsitaliener um die Ecke schleppen und mich zur Lieblingspizza (Pizza Parma - Parmaschinken, Parmesan, Rucola) zwingen. 

Die Cookies, die ich schon gebacken hatte, lagen auch noch etwas verwaist in der Küche rum. Leider habe ich das Backpulver vergessen. Aber sie schmecken trotzdem gut und sind auch nicht besonders viel härter als sonst oder so. Ich kann also getrost ein paar als kleines Frühstück verspeisen.


Die Cookies sind übrigens nicht verbrannt - die etwas dunklere Farbe rührt daher, dass beim Herstellen des Teigs die warme Butter und das warme Wetter gemeinschaftlich mit Reibungswärme durch das Kneten die ohnehin schon zu weiche Schokolade teilweise zum Schmelzen brachte. Es sind also eher Chocolate Cookies als Chocolate Chip Cookies. Macht aber auch nix. 
Da ich vermutlich nichts weiteres zum Sonntag backen werde, gilt dies auch als mein sonntagssüß. Aber es gibt noch einen neuen Post mit Rezept, ich wandle ja immer fleißig ab.

.

Eigentlich sollte ich an meinem Referat arbeiten oder zumindest irgendwie sinnvoll durch Putzen prokrastinieren. 
Aber vor einigen Stunden habe ich einen unserer Lemminge tot im Terrarium entdeckt und bin nun, obwohl der Kleine ein Lemming-Methusalem war, sehr traurig.
Traurig und wütend, dass ich mit dieser Situation nicht umgehen kann. Ich konnte den Kleinen nichtmal mit der Hand aus dem Terrarium nehmen, sondern nur mit der kleinen Schippe, die wir sonst zur Reinigung verwenden. Wie erbärmlich ist das denn.



Und der Lemming wird leider auch mit einem hässlichen, schiefen Sarg aus weißem Druckerpapier Vorlieb nehmen müssen, weil ich nichtmal in der Lage bin, eine schöne letzte Behausung zu basteln. Da helfen Herzchen aus Zeitungspapier auch nicht. 
Hoffentlich kommt Herr Freund bald nach Hause und wir schaffen die Beerdigung gemeinsam.

Freundebuch*

* Das Freundebuch geht herum. Jeder, der mag, darf es gerne adoptieren.

la chaise de bistro

Seit einiger Zeit bereichert ein Stuhl von ikarus unsere Einrichtung. Zwischen diversen Designerstühlen fand sich der kleine Holzstuhl und wurde von uns in der Farbe kirschbaum adoptiert - weil das so gut zur Deckplatte und den Beinen von Omas bzw. Uromas Kommode passt.

Als erfahrener Möbel-Selbstaufbauer war ich ja fast schon enttäuscht, als ich den riesigen Karton total profimäßig mit einem kleinen Inbus-Schlüsselchen aufschlitzte und einen komplett aufgebauten Stuhl erblickte.


Aber naja. Egal. Weniger Arbeit und das Inbus-Schlüsselchen verursacht doch sowieso nur schmerzende Finger.
Außerdem konnte ich so gleich Probe sitzen. Und für meine geringe Größe ist der Stuhl recht bequem. Kein Vergleich mit unseren Plastikschüsseln, aber doch relativ bequem. Für Menschen jenseits der 1.65m, wie beispielsweise Herrn Freund (ungefähr 20cm jenseits der 1.65m), ist die Rückenlehne etwas zu niedrig und die Sitzfläche zu kurz, aber ich wünschte trotzdem, dass unsere Küche Platz böte für ein kleines Bistro-Tischen in der Küche mit solchen Bistro-Stühlchen drumherum.


Dass Herr Freund den Stuhl nicht so bequem findet, ist aber nicht schlimm. Schließlich ist die Hauptaufgabe die Bildung von Ablagefläche. Sprich, dekorativ im Wohnbereich herumstehen und Zeitschriften entgegen nehmen. Und zur Kommode passen, auch wenn die im Moment am anderen Ende des Raums steht. So ein Stuhl wandert ja ganz gerne.

glücksgewinn

Roboti hat ein Überraschungspaket verlost, die Glücksfee (= da Höm) hat mich gezogen und nun ist das Paket auch endlich da. Bei den vielen Sachen, weiß man gar nicht wohin man zuerst gucken soll.


Robotis Lesezeichen mit Knöpfen sind toll, die Stempel (der Mops kommt mir aber bekannt vor) sind toll, der alte Kurzzeitwecker ist toll, ach, alles ist toll. Mit den Knöpfen kann ich sicher auch etwas tolles anfangen. Und einen PEZ-Spender hatte ich seit Ewigkeiten nicht mehr. Also ist der auch toll, ich bin ganz, ganz glücklich und zur Feier des Tages hängen die gestempelte Roboti und der gestempelte Höm jetzt bei uns an der Pinnwand.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Start in die Woche!

sonntagssüß



Das sonntagssüß ist diese Woche für's ganze Wochenende. Und nicht so besonders ruhmreich für mich, entstammt es doch einer Backmischung eines Nahrungsmittelproduzenten, dem der Doktortitel noch nicht aberkannt wurde. Die Mischung stand noch bei Mama im Schrank und wurde mir förmlich aufgedrängt. Mit einem Rezept kann ich also nicht dienen, Fotos gibt's trotzdem.


Herr Freund beäugte das Frosting, grinste und sagte: "Wenn es dunkler wäre, könnte man dazu auch Dalmatiner-Kacke sagen... Mit den ganzen Punkten..."
Was soll ich sagen, er hat recht. Und so kamen die Cupcakes zu ihrem wohnungsinternen Codenamen dalmatiner-poo.


Und weil Herr Freund gestern (leider) fleißig sein und ins Büro musste, durfte er einen dalmatiner-poo in der Apfeldose mitnehmen. Euer sonntagssüß postet ihr es diese Woche bei mat&mi und findet es dann auch bei Pinterest. Ich bin gespannt, was es bei Euch gibt.

gute ernte

Das Wochenende, und ich zähle Donnerstagabend und Freitag einfach mal dazu, läuft bisher ein bisschen blöd. Aus verschiedenen Gründen, z.b. musste Herr Freund heute Vormittag arbeiten. Blöd!

Und am Donnerstag fuhr ich von einem Stau in den anderen zu meinen Eltern, weil ich am Freitagmorgen recht früh einen Termin bei meinem Hautarzt hatte. Blöd! Der sollte sich nochmal das komische Ding an meiner Hand angucken. Hat er auch getan und - tadaaa - es muss raus geschnitten werden. Blöd! Immerhin konnte ich ihn davon abbringen, mir weiter zu beschrieben wie es rausoperiert wird, bevor ich mich in sein schönes Behandlungszimmer übergeben musste. Mir wird da ganz schnell schlecht und es ist mir eigentlich auch egal, wie das gemacht wird, wenn es doch nur eine Möglichkeit gibt. Ich werde während der OP sowieso nicht zugucken und überprüfen können, ob alles so gemacht wird, wie man es mir gesagt hat.

Nach dem Hautarzt war ich dann wieder bei meinen Eltern, wo es weniger blöd weiter ging. Meine Mutter und ich haben Rhabarberkompott aus ihrer gesamten Rhabarberernte gemacht. Diese bestand aus 3 mickrigen Stängeln, weil sie die falsche Stelle mit Pferdemist (vom eigenen Pferd) gedüngt hat. Kein Wunder also, dass wir das Kompott in Espressotässchen anrichteten, damit es nicht so wenig aussah! Und jetzt wundert sich vermutlich auch keiner mehr über meinen schwarzen Daumen.


Positiv zu bemerken ist, dass ich in der kleinen Werkstatt von meinem Papa den alten Küchentisch von meiner Oma entdeckt habe, den ich bald mit Herrn Freunds Hilfe abschleifen, neu lackieren und nach Karlsruhe schaffen will, wo er mir als neuer Schreibtisch dienen soll. Ich finde meine Küchenarbeitsplattenlösung zwar immer noch schön, aber leider sind 60cm Tiefe zu wenig für mich und meinen Kram!

Ich wünsche Euch weiterhin ein tolles Wochenende!

der kleine blog zeigt gesicht

Eine Sache habe ich bei der Preview vergessen.

Der kleine Blog* hat mir ins Ohr geflüstert, dass er sich zu seinem 300. Post eine Facebook-Fan-Page wünscht. Die hat er jetzt bekommen. Ihr könnt, sofern mit Facebook-Account ausgestattet, rechts klicken und den kleinen Blog lieb haben. Allerdings bin ich gerade etwas überfordert mit dem Administrieren. Ich muss mich mal in Ruhe durch alles klicken und bitte um etwas Geduld. Lieb haben müsste aber schon funktionieren!



*(jaha, das blog, ich weiß. mir egal. 
in einer sprache in der mädchen säch-
lich und busen männlich sind, ist das 
doch jetzt nicht so tragisch.)
 

what's up next

Blogger scheint sich vom Crash zu erholen und Herrn Freunds Zeichnung ist gleich zweimal da. Das bleibt jetzt auch so. Und bis ich die nächsten Posts fertig habe, gönne ich Euch die Sneak Preview.



Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende. Genießt es, solange es noch sonnig ist! Habt Ihr etwas besonderes vor?

zauberhafter spaziergang

Ich musste noch nicht allzu oft Geschenke für frisch gebackene Mütter, Väter und ihre Babys finden. Ich finde aber, dass man doch eher den jungen Eltern als dem Kind etwas schenken sollte. Das kriegt doch sowieso nix mit und schläft fast den ganzen Tag. Und ich bezweifle ja, dass man sich über das 29. Kuscheltier und das 17. ach-so-süße Kleidungsstück noch freuen kann. Vielleicht sehe ich das auch falsch, aber hey, mir fehlt da die Erfahrung.

Für eine Bald-Mami und einen Bald-Papi haben wir jetzt ein Geschenk gefunden mit dem ich überaus zufrieden bin. Indres alias Frau Mimas Buch Spaziergang mit Mascha ist wunderwunderschön und ich bin mit 100%ig sicher, dass es prima ankommen wird.

Und es war so hübsch verpackt, dass Herr Freund es extra für mich nochmal ins Papier eingeschlagen hat, damit ich auch auspacken und mich freuen darf.


Ich bin fast ein wenig traurig, dass wir das Buch verschenken müssen, es ist wirklich schön. Aber wenn wir das nächste Mal ein Geschenk zur Geburt brauchen, bestellen wir es sicher wieder und dann wird auch ein Exemplar für uns geordert. Bis dahin tröste ich mich mit der Postkarte des Kaugummiblasen-Mädchens, das Bild habe ich schon oft bewundert und jetzt habe ich doch wenigstens eine kleine Version davon!


Seid Ihr eigentlich erfahrene Zur-Geburt-Geschenke-Finder? Habt Ihr etwas, das Ihr immer gerne verschenkt? Lange kann es ja nicht mehr dauern, bis sich hier die Babymeldungen häufen und wir immer mehr Ideen brauchen werden.

wok-alicious

Ich bin nicht nur ein schlechter Germanist eine schlechte Germanistin, weil ich gerne englische Begriffe bilde und benutze (wobei, ich studiere auch Anglistik... ich darf das also!), sondern auch ein ganz schlechter Blogger eine ganz schlechte Bloggerin, weil ich tagelang nicht poste.
Und offensichtlich bin ich auch noch unemanzipiert. 

Aber jetzt hier und heute kann ich doch zumindest mit einem Post ein Problem beseitigen. Nicht zuletzt dank Herr Freund. Der hat gestern Abend vorzüglich gewokt, ich habe vorzüglich assistiert und es hat, als Tüpfelchen auf dem i, vorzüglich geschmeckt.


Rezept gibt's nicht. Nur so grob. Rote Currypaste + Kokosmilch + Hühnchenstreifen + Gemüse nach Geschmack + Saft einer halben Riesenzitrone. Lecker. Mit Reis, wie man sieht.

suppe ohne namen.

Es gibt einige Wörter für die es kein hochdeutsches Äquivalent kenne. 
Ein solches Wort ist Bollesupp... Wie erkläre ich das. Klar. Suppe. Und ein Bolle kann prinzipiell einfach mal alles sein, was eine einigermaßen runde Form hat und, naja, grob geschätzt, nicht größer als ein Kinderkopf ist.
Beides zusammen ist am ehesten so etwas wie Fleischklößchensuppe, wobei das Wort Fleischklößchensuppe es nicht vermag die gleichen heimeligen, warmen Gefühle in mir wach zu rufen wie das Original. 

Und das Original sieht in etwa so aus. (Kann man Suppe eigentlich schön anrichten? Also ich nicht.)


Als ich klein war, gab es oft fast jeden Mittag eine Suppe. Auch im Sommer - mein Opa fand einfach, dass das dazu gehört. Am liebsten mochte ich immer Bollesupp. Meine Oma hat die Bolle natürlich selbst gemacht, ich bestelle sie jedoch in der Metzgerei im Dorf meiner Eltern fertig vor und lasse sie einfriertauglich verpacken. Weil ich faul bin und weil sie sowieso viel näher an Omas Bolle herankommen als meine es jemals könnten. 

Die Metzgerei ist übrigens die beste auf der ganzen Welt, da gibt es keine Diskussionen. Die hat es gar nicht nötig Werbung zu machen, sich ein großes Bio- oder "Regionale Produkte"-Schild an die Fassade zu hängen oder eine Website anzulegen - weil doch sowieso jeder weiß, dass der Martin darauf achtet, wo er die Tiere holt und ihn ja auch jeder mit seinem kleinen Tiertransporter durch die Gegend fahren sieht. Das erleichtert das bewusste Einkaufen. Vermutlich kennt man ja sogar den Bauer, von dem er die Tiere holt, und wenn dein bester Freund aus dem Kindergarten auf einem Bauernhof lebt, kennst du vielleicht sogar das Tier. Das hat mir früh beigebracht, dass es wichtig ist, (tierische) Lebensmittel mit Respekt zu behandeln. Aber das gehört jetzt nicht hierher. Darüber kann man sich endlos streiten, das will ich nicht. Ich wollte nur mal kurz eine Suppe vorstellen.

Also wieder zur Bollesupp. Ich habe hier ein Rezept gefunden, falls mal jemand nachkochen möchte. Getestet habe ich es nicht. Aber die meisten Auswärtigen ekeln sich davor, dass Fleisch die einzige Einlage ist, deshalb wollt Ihr das sicher sowieso nicht essen. Obwohl man davon ja keine Massen isst, traditionell ist es eine Vorspeise bei Hochzeiten oder anderen Festen und kein Hauptgang. Ob Ihr die Suppe mit Grünkernmehl und Schmand abbindet oder nicht, ist übrigens auch Geschmackssache.

Ihr dürft jetzt 3mal raten, was es bei mir heute Mittag zu essen gibt. Und bei Euch?

unglaublich...

Ich habe mich einigen anderen So Leb Ich-Mitgliedern angeschlossen und mache beim uuuunglaublichen Zimmer mit. Wenn Ihr unser Wohnzimmer also uuuuunglaublich findet, klickt für uns. :) Und zwar HIER.


Die Seite ist ein bisschen doof aufgebaut, finde ich, und man kann die Fotos nicht ordentlich sortieren, aber Ihr wisst ja, wie es bei uns aussieht. :)

Ahja, und weil ich gestern ja betont habe, wie tolerant ich bin, sag ich jetzt einfach mal nichts zu dem derzeit führenden Bild. Hihi.

ballerinas und piraten.

 
Bei uns sieht es immer ein bisschen so aus, als würden hier auch Kinder leben.

Waschlappen über design3000.
Und es spricht auch ohne Kind im Haushalt nichts gegen ein bisschen Freude im Badezimmer.

past perfect

Als ich Herrn Freund kennenlernte, war er gerade vor wenigen Wochen in eine neue Wohnung gezogen. Ich bin einfach mal so frech und sage, dass diese damals in einem zum Erbrechen hässlichen Zustand war. Zumindest aus meiner Sicht. Die Geschmäcker sind ja verschieden und ich bin wahnsinnig tolerant. (Bin ich wirklich. Merkt man nur nicht immer. Vor allem dann nicht, wenn ich mit vom Vormieter dunkelgelb-gewischten Wänden mit weinroten Wisch-Akzenten konfrontiert werde.)

Herr Freund hatte es aber gut getroffen (haha) - schließlich fing ich direkt an, alles umzuplanen und irgendwann verbrachten wir ein Wochenende damit eine Skyline an die Schlafzimmerwand zu malen.



Die Skyline gefiel mir dann irgendwann, als die Wohnung nicht mehr nur Herrn Freunds Wohnung sonder auch meine war, nicht mehr und wir mussten nochmal umgestalten. So ist es halt mit mir.

reading

Das Beste am Oster-Horror-Center Parc-Trip: (Wohn-) Zeitschriften aus den Niederlanden! 
(Ein paar deutsche haben sich inzwischen auch darunter gemischt.)


Und natürlich darf das das tolle Design-Hotel-Buch auf dem Tisch nicht fehlen!

burger-baukasten

Später gibt's Burger zum Selbst-Bauen. Die Tisch wurde aber natürlich zuerst schön gedeckt.


Zum Glück hatte ich gar keine große Tischdeko geplant, bei dem ganzen gesunden und ungesunden Zeug, das für den Baukasten-mäßigen Hamburgerverzehr auf den Tisch muss.


Diese Woche entfällt bei mir das sonntagssüß also schon wieder. Hoffentlich kann ich nach der Feiertagsflut wieder teilnehmen.

Euch allen wünsche ich einen wunderbaren Sonntag, ob er nun süß ist noch nicht!
Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.