.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

(Wunschzettel) Vom Christkind gebracht #2




 
Am meisten von Weihnachten profitiert hat... unsere Küche!

Die wird immer Wesco-lastiger. Zu Brotbox und Mülleimer gesellte sich nun die schöne Uhr mit Kurzzeit-Timer.
Herr Freund hat sich die Uhr von mir (und dem Christkind) gewünscht und ich habe sie ihm ausgesprochen gerne geschenkt.

Kein typischer Männerwunsch, glaube ich, aber beklagen werde ich mich ganz sicher nicht.
Wer kann schon behauptet einen Mann mit so wunderbaren Wünschen zu haben?

*****************

I gave my boyfriend this clock for our kitchen for Christmas. I'm really lucky to have a man with such great wishes.


(Wunschzettel) Vom Christkind gebracht #1





Teig rühren wird bei uns in Zukunft eine bunte Angelegenheit:
Das Christkind hat unseren Wunschzettel ganz genau gelesen und uns viele bunte Schüsseln aus Melamin von Mepal Rosti gebracht - oder doch von Rosti Mepal? Kann mir mal jemand dieses Namenswirrwarr erklären???

Wurden Eure Wünsche auch erfüllt? Oder gab es eine große Überraschung?

******************

We got a lot of colourful bowls for Christmas. Making cakes and cooking is going to be so much more fun!

(Bastelkoffer) Umhäkelt




Stricken ist ja schon länger wieder in aller Munde. Spätestens  seit dem Wintereinbruch wird die ganze Welt umstrickt.

Allen, die in Berlin weilen, möchte ich noch geschwind Der Gestrickte Laden ans Herz legen.

Weil ich aber nicht so gut Stricken kann, umhäkle ich fleißig. Ein hohes, schlankes Smoothie-Glas wurde so zur kuscheligen Wintervase.

**************

Everyone is knitting these days. Everything seems to get a little knitted coat these days.
I can't knit very well but I crocheted this cover for a jar and now it's a cuddly vase for winter

(Tourbus) Weihnachtstournee


Von seinen Eltern zu meinen Eltern fuhren wir quer durchs Land. Dank 'Pökelpanzern' blieben die knapp 500 Kilometer fast staufrei. Ein Wunder im winterweißen Deutschland. Und so konnte ich schon viel früher als befürchtet unter dem elterlichen Weihnachtsbaum ein großes Paket auspacken.
Vielen Dank, liebes Christkind!


******************

Driving 500 kilometres through Germany was less horrible than we had expected. Thank you, dear snowploughs! I could unpack a very big gift that waited under my parents' christmas tree a bit earlier than expected.

(Potpourri) Countdown




Die richtig stressigen Tage bis Weihnachten sind gezählt. Alle Geschenke sind gekauft und verpackt. Herr Freund hat schon Urlaub und ich muss nur noch morgen zur Uni und Arbeit, bevor wir dann bereits am Mittwoch in Richtung Verwandtschaft aufbrechen.

Solange genießen wir pappig süße Eclairs, unseren Adventskranz, die Aussicht auf den Schnee und freuen uns, dass langsam aber sicher weihnachtliche Ruhe einkehrt.

**************

We finally started to slow down for Christmas.

(Wohnwand) Stuhlkissen


Es ist schon seltsam. Als ich vor etwas mehr als 2 Jahren bei Herrn Freund einzog, musste ich mich wochenlang daran gewöhnen nicht mehr alleine zu wohnen.
Wenn Herr Freund jetzt mal nicht da ist, weil er, so wie im Moment, auf einer Fachtagung weilt,  rolle ich die ganze Nacht unruhig von einer Seite des Bettes auf die andere und schlafe erst eine halbe Stunde bevor unser übermotivierter Rentnernachbar mit dem Schneeschippen beginnt, richtig ein.

Weil mir das Hin- und Her-Rollen irgendwann zu blöd wurde, habe ich heute Nacht einen überdimensionalen Topflappen als Stuhlkissenersatz gehäkelt.
Unsere Stühle, cremeweißes, halbrundes Plastik, sind nämlich ein bisschen nackt und obwohl ich keine gepolsterten Stühle oder voluminöse Stuhlkissen mag, habe ich mir vorgenommen vier verschiedene, dünne Kissen anzufertigen. Der Riesentopflappen ist Nummer eins, für ein weiteres hab ich auch schon eine Idee. Mal schauen, wann ich die umsetze. Vielleicht hat Herr Freund ja wieder einmal eine Fachtagung.

*****************

I crocheted this chair 'cushion' during last night when I couldn't fall asleep. I don't really like big cushions but I feel that our chairs are a bit 'naked' and so I decided to make several very thin cushions that all look different. This is number one.

(Kleiderkiste) Häkelmütze


Kann mir mal jemand erklären, wie man eine Mütze so häkelt, dass sie dann am Ende auch passt?

**************

I'd like to know how to crochet a hat that acutally fits.

(Potpourri) Gewichtelt!



Ein Stück weit aus meinem Stimmungstief zog mich Frau Mima, die mich im Rahmen des Bloggerwichtelns von Caro und Nadine mit einem Sammelsurium gebastelter Schätze beschenkte.
Neben der fantastischen Schneelandschaft-Guck-Rolle, der rot-grünen Sternchengirlande und den hübschen Weihnachtsbaumkugeln zum selbst Aufklappen bekam ich 2 Rollen winterliches Masking Tape und kann nun also meine Weihnachtsgeschenke noch hübscher verpacken.
Vielen herzlichen Dank, liebe Frau Mima. Danke natürlich auch an Caro und Nadine, die so fleißig organisiert haben. Und wenn ich schon am Danken bin, danke ich auch all denjenigen, die mir solch liebe Kommentare und Nachrichten zur Besserung meiner Laune geschrieben haben!

***************

Yesterday I received a lovely gift from Frau Mima. Thank you very much, it made my day! And thank you, Caro and Nadine for organizing this year's blogger's gift exchange (It's called Secret Santa, isn't it.)

(Potpourri) Nikolaus-Gewinnspiel - Die Auslosung!

Ich habe mir auf dem Heimweg Gedanken gemacht, wie ich denn auslosen könnt, wer die Döschen gewinnt. Leider ist mir nichts Kreatives eingefallen.


Die Namen wurden ganz schnöde auf kleine Zettelchen geschrieben, in das Cocktail-Shaker-Ding befördert und durchgeshaked. Davon gibt es kein Foto, weil ich nicht gleichzeitig shaken und fotografieren kann.

Dann... raschel raschel... Zettelchen raus und aufgeklappt:


Die Gewinnerin ist Viola. Ich denke, die Döschen werden sich in ihrer Wohnung voller Flohmarkt-Funde sehr wohl fühlen.
Dir, liebe Viola, wünsche ich viel Spaß damit und allen anderen danke ich sehr für's Mitmachen und drücke Euch die Däumchen für alle kommenden Gewinnspiele umso fester!

(Potpourri) Erster!


Ja, wir sind früh dran mit dem Weihnachtsbaum.

Bereits in den letzten 3 Jahren wurde unser Baum schon in der Adventszeit aufgestellt. Denn an Weihnachten sind wir ja nie zu Hause, sondern tingeln von buckliger Verwandtschaft zu buckliger Verwandtschaft, kreuz und quer, durch die ganze Republik.

So früh wie dieses Jahr war es aber noch nie.
Allerdings ist der Baum selbst daran schuld. Der ist uns quasi zugeflogen. Direkt aus Mamas und Papas Garten landete er im wieder einmal hochgelobten Kombi.

Und wenn der Baum schon da ist, kann man ihn doch auch gleich schmücken, finden wir.

Wann stellt Ihr den Baum auf? Habt Ihr überhaupt einen?

***************

We put up our tree quite early this year. 
We got it from my mum and dad's garden and thought that it is nice to put it up now that it is already here.




Das Gewinnspiel ist übrigens zu Ende. Ich werde vermutlich morgen auslosen, wer die Döschen bekommt, wenn es die Zeit zu lässt. Sonst spätestens am Mittwoch, versprochen.

(Wohnwand) Schmuckbaum pi:p


Der Schmuckbaum [pi:p] passte zwar nicht ganz in mein Stiefelchen, aber kam trotzdem vom Nikolaus. Der weiß wohl ganz genau, dass ich nicht gerne morgens in meiner Schmuckschublade krame, sondern einige Schmuckstücke immer griffbereit sein müssen.

Habt Ihr auch etwas bekommen? Oder seid Ihr etwa schon zu groß?

*************

I got this jewelry tree for St. Nicholas' Day.

(Ceranfeld) DIY-Kekse, Klappe die dritte.


Ich hoffe, ich langeweile Euch nicht zu sehr mit den Keksen, aber weil noch einige Fragen kamen, dachte ich, ich zeige einfach mal die ersten beiden Gläser, die ich heute Morgen befüllt habe und beantworte nun auch die Fragen ganz öffentlich.

Zur Glas-Größe:
Nach einigem Hin und Her und Rumrennen durch die Stadt habe ich 1 Liter Gläser von Ikea genommen. Die heißen Slom und kosten laut Homepage €2,69. Hübsch finde ich auch das Glas Burken, das zur Weihnachtszeit auch mit Sternen erhältlich ist.

Die Zutaten aus meinem Rezept passen ganz genau in die 1 Liter Gläser.
Zuerst dachte ich, es sei hübscher größere Gläser zu nehmen und sie nur halb zu befüllen, aber weil meine Backmischungen zu Teil eine Reise durch die halbe Republik überstehen müssen, kann so weniger verwackeln. Schließlich ist ja alles geschichtet und soll es auch bleiben.

Wer ein anderes Rezept nimmt, macht am besten wie Herr Freund sagt:
Eine Test-Schichtung im Messbecher und ruckzuck weiß man, welche Größe die Gläser mindestens haben müssen. Der Durchmesser ist dann auch egal, lediglich die Literangabe ist wichtig. (Leider setzt bei mir beim räumlichen Denken und Volumenbestimmung das Hirn komplett aus, sodass ich sehr froh über diesen eigentlich kinderleichten und logischen Tipp von Herrn Freund war und ihn mit der Welt teilen muss.)

Zum Befüllen:
Die Reihenfolge, in der geschichtet wird, ist meiner Meinung nach fast egal.
Was mir bei meinen zwei ersten Gläsern nicht so gut gefällt ist, dass Schokolade und Mandeln irgendwie vermischt sind. Bei den nächsten Gläsern werde ich also von fein nach grob schichten, sprich die Mandeln vor der Schokolade ins Glas geben, sie etwas andrücken und erst dann darf die gröbere Schokolade oben drauf.

Zum Dekorieren:
Ich habe eine Weile versucht die Papierdeckchen auf eine hübsche Art und Weise oben auf den Deckel zu binden. Das hat nicht funktioniert, deshalb habe ich sie einfach mit einem pinken Band daran befestigt. Wenn ich Zeit und Lust habe, werde ich noch kleine Weihnachtsbaumanhänger basteln und sie auch noch festbinden.
Hübsch stelle ich mir auch dünne Stoffstreifen statt dem pinken Band vor - das sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Zum Rezept:
Natürlich kann man das Rezept variieren. Haselnüsse statt Mandeln, weiße Schokolade statt Zartbitter, alles wie man mag. Ich empfehle jedoch unbedingt einmal Probe zu backen. Das hat vor allem den Vorteil, dass man selbst Kekse essen kann.
Und bitte bitte bitte: Wirklich aus dem Backofen holen, solange sie noch weich sind. Ich habe vorgestern ein Blech zu lange drin gelassen, weil plötzlich Telefon, Handy und die Haustür gleichzeitig klingelten und diese Kekse sind eigentlich nur noch als Mordinstrument zu gebrauchen.

Und es ist mir an dieser Stelle wirklich nochmal wichtig zu betonen: Diese grandiose Idee ist (leider) nicht auf meinen Mist gewachsen, sondern von der fabelfabelfabelhaften Virginia Horstmann, die Euch mindestens ein Mal pro Woche auf Ohh...Mhh... beglückt, abgeguckt.
Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.