.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Cloud Eggs - der Instagram-Trend im Test

Es wird eine neue Sau durchs kulinarische Instagram-Dorf getrieben. Der heiße #foodporn heißt in diesen Tagen #cloudeggs. Cloud Eggs here, cloud eggs there, cloud eggs everywhere.

Ich war da etwas skeptisch. Das bin ich oft bei solchen Trends, denn ganz oft finde ich sie eher hübsch als lecker oder praktikabel - oder (noch öfter) einfach nur doof. Da ich aber gerne Eier esse und bekennender #yolkporn-Anhänger bin, startete ich einen Testlauf und frühstückte Cloud Eggs. Nun kann ich mir mein eigenes Urteil bilden, aber zuerst natürlich das Rezept.

cloudeggs

Die Zubereitung ist ziemlich easy:

Risotto mit grünem Spargel, Karotten und Chipolata-Crumble

Gestern gab es bei uns echt leckeres Mittagessen - Risotto mit grünem Spargel, Karotten und Chipolata-Crumble. Das war wirklich schon beim Kochen so lecker, dass ich tatsächlich die Kamera gezückt habe, um ein Foto zu machen, damit ich es hier verbloggen kann.

Genau genommen gab es nur bei mir genau dieses Gericht - uberhusband isst keinen Spargel und bekam deshalb Blumenkohlreste vom Vortag zum Risotto. Weil das Rezept ziemlich improvisiert war, gibt es also nur so ein ungefähr-Rezept, aber ich glaube, es kommt auch nicht auf die grammgenauen Details an.


Zubereitung Gemüse:
Spargel und Karotten in Stücke bzw. Scheiben schneiden und großzügig mit Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren. Eine Knoblauchzehe klein hacken und ebenfalls dazu geben. Alles gut vermischen und 1-2 Stunden marinieren lassen. Während das Risotto kocht in einer kleinen Pfanne gut anbraten. Ich mag Spargel noch sehr, sehr knackig - wer das nicht so mag, kann ihn auch vor dem Marinieren blanchieren.

Zubereitung Chipolata:
Ebenfalls kurz bevor das Risotto fertig ist, wird die Chipolata aus ihrem Darm gedrückt. Die nun formlose Wurst nochmal mit einem Messer durchhacken und in einer kleinen Pfanne sehr, sehr kross angebraten. Wer keine Chipolata bekommt, kann auch andere pikante Bratwurst nehmen.

Zubereitung Risotto:
Ich habe ein Basic-Risotto mit Weißwein und Gemüsebrühe zubereitet.

1 kleine Zwiebel in feine Würfel schneiden und in etwas Öl andünsten. Ca. 150g Risotto-Reis hinzufügen und ebenfalls kurz andünsten. Mit etwa 150ml Weißwein ablöschen und köcheln lassen. Nach und nach etwa 500ml Gemüsebrühe hinzufügen bis der Reis weich ist und die Flüssigkeit komplett aufgenommen wurde bzw. verkocht ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen - dabei vorsichtig sein mit dem Salz! Als nächstes etwa 30g geriebenen Parmesan und ein kleines Stück Butter einrühren.
Ggf. nochmal abschmecken und mit dem Gemüse und der Chipolata servieren.

Guten Appetit!

Unser Haus (Vol. 4) - Die lange Wartezeit, Vorhänge und Wäschetonnen, die Umzugsplanung und ein Tapetenabenteuer /// #houseonfernlane

Wir ziehen erst Ende November um und können frühestens Ende Oktober ins Haus. Das ist eine ganz schön lange Zeit, die wir nun damit verbringen, Pläne zu machen, obwohl wir gar nicht richtig Pläne machen können. Vor allem an Details hapert es, weil wir natürlich nicht bei der Hausbesichtigung alles fotografiert und ausgemessen haben. (Einen Grundriss mit Maßen haben wir, aber einige Sachen sind einfach nicht 100% verlässlich oder schlicht nicht eingezeichnet.)


Wir verbringen unsere Zeit also mit etwas, das ich Ersatzhandlungen nenne. Teilweise sind diese eher theoretischer Natur, teilweise praktisch - und in ganz wenigen Fällen, haben wir sogar etwas gekauft.

... Ersatzhandlungen - denn das Herz will, was das Herz will...
Vorhänge, beispielsweise. 8 Paar Vivan bei Ikea.
2 Paar für das Wohnzimmer
1 Paar für das Esszimmer
1 Paar für das Schlafzimmer
1 Paar für das Ankleidezimmer
2 Paar für das Arbeitszimmer
1 Paar für das Dachstudio.
Also insgesamt 8 Paar. Die hätte es im Herbst sicher auch noch gegeben, aber das Herz will, was das Herz will und manchmal will es eben Mitte April Vorhänge für frühestens Ende November kaufen. Außerdem sind wir schon mit unserer gewünschten Gästebettlösung auf die Nase gefallen und die gibt es jetzt eben nicht mehr.
Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.