.post-body img, .post-body .tr-caption-container { max-width: 100% !important; } -->

Pulled Honey Garlic Sesame Chicken - aus dem Slowcooker oder aus dem Backofen

Ich liebe es, Fleisch zu zerzupfen und daraus Burger zu basteln. Mein Pulled Pork Rezept hat in Bloggerhausen ziemlich die Runde gemacht und ich freue mich riesig, dass es doch so gut ankommt, und auch von erfolgreichen Pulled Chicken-Ergebnissen habe ich schon Fotos zugeschickt bekommen.
Und auch heute zeige ich Euch ein Rezept für Pulled Chicken - dieses Mal in toller Honig-Knoblauch-Marinade aus dem Slowcooker. Wer keinen solchen besitzt, kann es aber auch in der herkömmlichen Variante im Backofen zubereiten.


Und so geht's:

Rhabarber Curd-Baiser-Kuchen - so lecker und fluffig und gar nicht sooo aufwändig

Rhabarber hat einige gute Freunde - zum Beispiel Streusel, aber auch Baiser. Letzteren Rhabarber-Freund habe ich in meiner Rhabarber Curd-Baiser-Tarte verbacken. Praktisch dabei: Man kann das übrig gebliebene Eiweiß von der Curd-Produktion verwenden.


Der Rhabarber Curd-Baiser-Kuchen besteht im wesentlichen aus drei Komponenten: Mürbeteigboden, Rhabarber Curd-Füllung (plus ein bisschen extra Rhabarber) und der Baiserhaube. Mürbeteig und Curd kann man prima auch schon am Tag vorher vorbereiten, das Baiser schmeckt frisch ausgekühlt am besten.

Und so geht's:

Rhabarber Curd mit Lillet Rosé-Touch

Ich liebe liebe liebe liebe liebe Rhabarber und so langsam wächst auch die Sammlung an Rhabarberrezepten hier auf dem Blog (siehe unten). Nur an eine Sache habe ich mich bisher nicht getraut - Rhabarber Curd. Das hat sich heute aber spontan geändert und ich bin wirklich positiv überrascht, dass es gar nicht so aufwändig war, wie ich dachte.

Rhabarber Curd ist eine süße Creme aus Eiern, Butter, Zucker und Rhabarber, die man als Brotaufstrich oder Füllung für Kuchen verwenden kann. Heute zeige ich Euch zunächst mal das Grundrezept, das ich aus verschiedenen Rezepten kombiniert und mit einem kleinen Schuss Lillet erweitert habe.


Und so geht's:

blogging on the road - ein test run durch das Saarland und Luxemburg.

Ich möchte diesen Sommer etwas Neues ausprobieren. Ich möchte live von unserem Road Trip bloggen und nicht die Ereignisse erst im Nachhinein verarbeiten. Da ich nicht weiß, wie dieses Experiment ausgehen wird, habe ich beschlossen, auf unserem aktuellen Mini-Roadtrip durch das Saarland und Luxemburg einen test run zu starten.

Da ich nicht jeden Tag tatsächlich einen einzelnen Blogpost schreiben möchte, habe ich mich dafür entschieden, den Reisebericht zunächst in Form einer Unterseite auf meinem Blog anzulegen, die ich regelmäßig (d.h. für den test run mindestens täglich) update. Ggf. werde ich später einzelne Erlebnisse noch als eigene Posts verbloggen.


Ich hoffe, das kleine Experiment ist erfolgreich und Ihr habt auch etwas Freunde dabei, mich auch auf dem Blog quasi live zu begleiten. Das klappt sonst ja nur auf den Social Media Kanälen mit all ihren Einschränkungen.

Stoffservietten individualisieren - und viel wichtiger: Mein erstes Video.

Heute bin ich (mal wieder) aufgeregt. Ich habe mich nämlich an ein Video gewagt, um Euch mein neuestes DIY zu zeigen: Das Individualisieren von Stoffservietten mithilfe von Bügelfolie - diese auf Stoffservietten bügeln ist zwar nicht so kompliziert, dass es ein Video bräuchte, um es zu erklären, aber eben deshalb schien es mir als erster Versuch mehr als geeignet.

DIY Stoffserviette Bügelfolie

Ich wollte für meinen Supper Club unbedingt individualisierte Stoffservietten haben und das schien mir die einfachste Möglichkeit. Trotz filigranem Schriftzug hat es auch wirklich gut geklappt und ich bin sehr zufrieden.

Mit meinem ersten Video bin ich nicht ganz so zufrieden, aber gleichzeitig doch so stolz, dass ich finde, die Welt muss es sehen!



Noch einige Hinweise zum Video: Lest unbedingt die Anleitung der Bügelfolie, die Ihr gekauft habt,
genau durch und befolgt sie genau. Je nach Ausführung variiert die Bügeldauer und Ihr müsst spiegelverkehrt drucken - oder auch nicht. Hier kann ich beim besten Willen keine allgemeinen Aussagen machen.

Die Musik im Video ist übrigens von Josh Woodward, der seine Musik zur Nutzung zur Verfügung stellt. Danke dafür.

Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Im Blog verwendete Bilder, Fotos und Videostreams, die nicht mir gehören, habe ich mit einer Quelle gekennzeichnet. Diese Bilder werden nicht kommerziell genutzt, sondern
nur zu Kommentierungszwecken verwendet. Falls ihr eure Inhalte hier findet und nicht wollt, dass ich sie zeige, dann schreibt mir - ich werde sie dann entfernen.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links.